1. Die Deutsche Botschaft Tiflis präsentiert die georgischsprachige Ausstellung "Diktatur und Demokratie im Zeitalter der Extreme".
  2. Friedliche Revolution und Mauerfall im Herbst 1989 ebneten den Weg zur deutschen Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 “25 Jahre Mauerfall” Veranstaltungsreihe der Deutschen Botschaft Tiflis
  3. Gedenken und Erinnern Gedenkjahr 2014 - Auftrag für die deutsche Außenpolitik

Die Deutsche Botschaft Tiflis präsentiert die georgischsprachige Ausstellung "Diktatur und Demokratie im Zeitalter der Extreme".

Die Ausstellung „Diktatur und Demokratie im Zeitalter der Extreme“ erzählt Europas Geschichte des 20. Jahrhunderts, einem Zeitalter zwischen Freiheit und Tyrannei und Demokratie und Diktatur. Ausstellungseröffnung:19. November um 18 Uhr in der Nationalbibliothek, Gudiaschwili Str. 7, Dauer der Ausstellung: 19.- 23. November- Nationalbibliothek, Gudiaschwili Str. 7, 24.- 30. November - Staatliche Universität Tiflis, Foyer des 1. Gebäudes, Ilia Tschawtschawadse Ave. 1 Weitere Informationen zu der Ausstellung finden Sie unter folgendem Link:

Friedliche Revolution und Mauerfall im Herbst 1989 ebneten den Weg zur deutschen Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990

“25 Jahre Mauerfall” Veranstaltungsreihe der Deutschen Botschaft Tiflis

Vom 7.- 9. November fand die Veranstaltungsreihe "25 Jahre Mauerfall" in Tiflis statt. Einen kurzen Bericht und Fotos können Sie unter diesem Link finden:

Gedenken und Erinnern

Gedenkjahr 2014 - Auftrag für die deutsche Außenpolitik

100 Jahre sind seit Ausbruch des Ersten Weltkriegs vergangen. 75 Jahre seit Ausbruch des Zweiten Weltkriegs. Den Fall der Berliner Mauer und die friedlichen Revolutionen in Mittel- und Osteuropa feiern wir zum 25. Mal. Vor 10 Jahren gelang die EU-Osterweiterung. http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Gedenkjahr2014/Uebersicht_node.html

Eröffnung der Ausstellung „Diktatur und Demokratie im Zeitalter der Extreme“ in der Nationalen Parlamentsbibliothek Tiflis

Das Jahr 2014 ist geprägt von zahlreichen wichtigen Jahrestagen: Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs jährt sich zum 100. Mal, der Beginn des Zweiten Weltkriegs liegt 75 Jahre zurück, vor 25 Jahren fiel die Berliner Mauer, und vor zehn Jahren wurde die Europäische Union nach Osten erweitert. Um die Wirkungszusammenhänge zwischen den großen Ereignissen des 20. Jahrhunderts herauszuarbeiten, haben das Münchner Institut für Zeitgeschichte, Deutschlandradio Kultur und die Bundesstiftung für die Aufarbeitung der SED-Diktatur die Ausstellung „Diktatur und Demokratie im Zeitalter der Extreme: Streiflichter auf die Geschichte Europas im 20. Jahrhundert“ erstellt. Diese ist noch bis zum 23. November in der georgischen Nationalbibliothek zu sehen. Anschließend wird sie vom 24. bis zum 30. November in der Staatlichen Universität Tbilisi (im Foyer des Gebäudes Nr. 1) gezeigt.

Husum/Nordfriesland: Seebrücke in Schobüll

Deutschland genießt weltweit den besten Ruf

Deutschland holt sich nach sechs Jahren erneut den ersten Platz in der Gesamtwertung des Nation Brands Index.

Besuch einer deutschen Unternehmensdelegation in Georgien

Technologie „made in Germany“ – Besuch einer deutschen Unternehmensdelegation aus den Bereichen Maschinen- und Anlagenbau in Georgien

Das Interesse deutscher Unternehmen an Georgien sowohl als Markt als auch als Investitionsstandort ist ungebrochen groß. Dies zeigt sich im Besuch einer elfköpfigen Delegation aus Vertretern deutscher Unternehmen vom 15. bis 17. Oktober 2014 in Tiflis. Die kleinen und mittleren Unternehmen aus den Bereichen Maschinen- und Anlagenbau sowie Logistik machten sich in Gesprächen und Betriebsbesichtigungen vor Ort ein Bild vom Potenzial des georgischen Marktes. Sie nutzen ihren Aufenthalt, um erste Kontakte zu möglichen georgischen Geschäftspartnern zu knüpfen und bereits bestehende Beziehungen zu intensivieren.

Stipendium des Abgeordnetenhauses von Berlin

Die Studienstiftung des Abgeordnetenhauses fördert Graduierte und Promovierte aller Fachrichtungen aus Frankreich, Großbritannien, den USA und den Nachfolgestaaten der Sowjetunion, die Berliner Forschungseinrichtungen nutzen wollen. Es werden 15 Stipendien in Höhe von monatlich 1.080 Euro für Graduierte und 1.610 Euro für promovierte Wissenschaftler vergeben, davon anteilig 310 € Miete für das Internationale Studienzentrum Berlin. Bewerbungsschluss ist am 15. Dezember 2014 für das kommende Studienjahr (1.10.2015 – 31.7.2016): http://www.parlament-berlin.de/de/Das-Parlament/Studienstiftung

Paragraph Icon

Neuerungen des georgischen Aufenthaltsrechts ab dem 01.09.2014

Zum 01. September 2014 treten die Neuerungen des georgischen Aufenthaltsrecht in Kraft. Bitte beachten Sie das untenstehende Merkblatt mit Hinweisen für deutsche Staatsangehörige.

Deutschenliste und Krisenvorsorge

Alle Deutschen, die - auch nur vorübergehend - im Amtsbezirk der Botschaft leben, können in eine Krisenvorsorgeliste gemäß § 6 Abs. 3 des deutschen Konsulargesetzes aufgenommen werden. Die Aufnahme in die Krisenvorsorgeliste erfolgt ab sofort passwortgeschützt im Online-Verfahren. Auch wenn vor Einführung des Online-Verfahrens bereits eine Registrierung erfolgt war, ist eine Neuanmeldung erforderlich, da die bisher manuell geführten Listen durch das neue Verfahren ersetzt werden. Mehr zum Thema finden Sie unter

Top 3 Links

Suchen Sie nach diesen Informationen? Hier finden Sie unsere meistgenutzten Seiten.

Besuchen Sie unsere Facebook-Seite!

Adresse, Öffnungszeiten und Erreichbarkeit der Botschaft in Notfällen

Bildergalerie Georgien

Der Botschafter

Ortwin Hennig ist Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Georgien

Sicher reisen - mit der App des Auswärtigen Amts

Sicher Reisen

Die App des Auswärtigen Amts. Der Name ist Programm. Das Auswärtige Amt hat für Sie die nötigen Informationen für eine sichere und möglichst reibungslose Auslandsreise in einer Anwendung zusammengefasst.

Reise- und Sicherheitshinweise

Am Eingang Werderscher Markt

des Auswärtigen Amts zur aktuellen Lage in Georgien unter folgendem Link: