Willkommen in Georgien

Georgien (georgisch: Sakartwelo) liegt im Südlichen Kaukasus in einer Talsenke zwischen dem nördlichen Großen und dem südlichen Kleinen Kaukasus und dem Schwarzen Meer, das die natürliche Grenze im Westen bildet. Nachbarländer sind die Türkei und Armenien im Südwesten, Aserbaidschan im Südosten und die Russische Föderation, die jenseits des Großen Kaukasus im Norden liegt.

Die Hauptstadt Georgiens, Tiflis, liegt  am Fuße des Mtatsminda, dem Heiligen Berg, und am längsten Fluss des Landes, dem Mtkwari. 1,2 Millionen Georgier und damit fast ein Viertel der rund 4,5 Millionen Einwohner leben hier. Die Georgier nennen ihre Hauptstadt Tbilisi, was sich von dem georgischen Wort tbili – warm – ableitet.  Im Herzen der Stadt befinden sich heiße Schwefelquellen, deren heilende Kräfte der Legende nach König Wachtang Gorgassali veranlasst hatten, an dieser Stelle seinen Königsitz zu errichten. Andere Höhepunkte der Stadt sind die zahllosen verwinkelten Gassen der Altstadt, die Narikala-Festung, unzählige Kirchen und natürlich der Rustaveli-Prospekt, dessen Namensgeber als einer der größten Dichter Georigens verehrt wird.

Im Frühling sind die Berge rund um die Hauptstadt aufgrund des vielen Regens saftig grün, während in den Sommermonaten Temperaturen bis zu 40 Grad erreicht werden können. Dann flüchten die Tifliser gerne aus der Hitze der Hauptstadt in die kühleren Bergdörfer. Im Winter wird es frostig kalt, dicke Schneedecken sind aber eher selten. Insgesamt ist das Klima in Georgien aufgrund der wechselreichen Topographie äußerst unterschiedlich: Während am Schwarzen Meer eher suptropisch-feuchtes vorherrscht, ist das Klima im Osten gemäßigt.

Mit einer Fläche von 69.700 Quadratkilometern hat Georgien etwa die Größe Bayerns, wobei die Konfliktgebiete Abchasien und Südossetien knapp 20 Prozent der Gesamtfläche ausmachen. Offizielle Landessprache ist Georgisch, das über eine eigenständige, auf antike Wurzeln zurückgehende Schrift verfügt. Minderheitensprachen sind u.a. Abchasisch, Megrelisch und Ossetisch. Russisch, Englisch, Deutsch und Französisch sind gängige Fremdsprachen.

Im November 2013 wurde das bisherige Präsidialsystem durch eine parlamentarische Verfassung abgelöst. Das Parlament verfügt über eine Kammer mit 150 Sitzen. Im November 2013 wurde Irakli Garibaschwili zum Premierminister und Regierungschef gewählt. Im gleichen Monat und in direkten Wahlen bestimmten die Georgier Giorgi Margwelaschwili zu ihrem Präsidenten

Zahlungsmittel Georgiens ist der Georgische Lari, wobei 2,4 Lari gegenwärtig in etwa 1 Euro entsprechen.

Bild vergrößern

Reisen nach Georgien

Gelegen im Kaukasus zwischen Europa und Asien grenzt Georgien an Armenien, Aserbaidschan, Russland und die Türkei. Landschaftlich abwechlungsreich erstreckt es sich vom Schwarzen Meer hin zu den Gebirgsketten des Großen und Kleinen Kaukasus. 

Bild vergrößern

Reisen in und nach Georgien erfreuen sich aufgrund der Landschaft und klimatischen Verhältnisse großer Beliebtheit. Touristen kommen vor allem aus den angrenzenden Nachbarländern, doch auch eine wachsende Anzahl internationaler Reisender besucht das Land. Die angebotenen Aktivitäten reichen vom Skifahren in den Winterressorts Bakuriani und Gudauri über Wandern in der eindrucksvollen Bergwelt des Kaukasus und zahlreichen Nationalparks bis hin zu einem Badeurlaub an der subtropischen Schwarzmeerküste. Ein Highlight ist natürlich der Besuch der Hauptstadt Tiflis (georgisch: Tbilisi) mit seiner atmosphärischen Altstadt. In den letzten Jahren sind hier viele historische Straßenzüge restauriert worden und laden ein zum Flanieren oder zur Einkehr in eines der zahlreichen Restaurants.

Als vergleichsweise kleines Land ist Georgien gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bus, Bahn oder Sammeltaxi (Marschrutka) zu durchqueren. Infrastruktur, Unterkünfte und Transportmittel entsprechen jedoch oft nicht westeuropäischen Standards. Russisch ist die an häufigsten gesprochene Fremdsprache. Englischkenntnisse sind nicht überall anzutreffen, in den touristischen Zentren jedoch weit verbreitet.

In den Städten stehen ausreichend Bankautomaten und Wechselstuben zur Verfügung. Bitte beachten Sie jedoch, dass ec-Karten mit V-Pay-Sicherheitsmerkmal in Georgien nicht funktionieren!

Mittlerweile bieten etliche deutsche Reiseveranstalter Gruppen- oder Individualreisen nach Georgien an. In Georgien stehen zahlreiche Reisebüros und Tourveranstalter zur Verfügung.

Sie sollten sich vor einer Reise über die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes informieren und diese unbedingt beachten.

Weitere touristische Informationen finden Sie hier:

Kultur und Gesellschaft in Georgien

Georgisch ist eine eigenständige Sprache der kaukasischen Sprachfamilie, mit einem eigenem Alphabet, und daher für Ausländer nicht ganz einfach zu erlernen. Es helfen vor allem Sprachkenntnisse in Russisch oder Englisch weiter, um sich auch ohne Georgisch verständlich zu machen.

Die Georgier sind ein gastfreundliches Volk, von dem jeder Fremde gern und herzlich empfangen wird. Für den Besuch wird großzügig aufgetischt, und gern die ein oder andere Runde auf den Gast getrunken. Wein wird in Georgien seit Jahrtausenden angebaut und darf auf keiner Tafel fehlen.

Die Liebe zu Tanz und Musik ist weit verbreitet in Georgien;  Folklore gehört zur nationalen Identität. Vor allem der traditionelle polyphone Gesang war schon immer Gegenstand besonderer Bewunderung und wurde von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Wichtige georgische Komponisten des 20. Jahrhunderts sind Sachari Paliaschwili, Otar Taktakischwili, Sulchan Tsintsadse, Sulchan Nassidse und der Avantgardist Gia Kantscheli. In jüngerer Zeit ist die aus Georgien stammende Sängerin Katie Melua als Jazz- und Blues-Sängerin international bekannt geworden.

Der Familienzusammenhalt ist im traditionellen Georgien eng. Es ist keine Seltenheit, dass mehrere Generationen in einem Haushalt oder nahe beieinander wohnen, dazu auch erwachsene Geschwister, Onkel und Tanten, Cousins und Cousinen.

Historisch ist Georgien orthodox geprägt und das orthodoxe Patriachat genießt einen hohen Stellenwert in der Bevölkerung. Auf einer Reise durch das Land werden daher besonders die zahlreichen Klöster und Kirchen auffallen, die das landschaftliche Bild Georgiens in weiten Teilen prägen.

Hier finden Sie weitere Informationen:

Bildergalerie Georgien

Wichtige Hinweise des Auswärtigen Amts für Reisen nach Georgien

Reisehinweise (© colourbox.com)

Sicher reisen - mit der App des Auswärtigen Amts

Sicher Reisen

Die App des Auswärtigen Amts. Der Name ist Programm. Das Auswärtige Amt hat für Sie die nötigen Informationen für eine sichere und möglichst reibungslose Auslandsreise in einer Anwendung zusammengefasst.

Deutschenliste und Krisenvorsorge

Alle Deutschen, die - auch nur vorübergehend - im Amtsbezirk der Botschaft leben, können in eine Krisenvorsorgeliste gemäß § 6 Abs. 3 des deutschen Konsulargesetzes aufgenommen werden. Die Aufnahme in die Krisenvorsorgeliste erfolgt ab sofort passwortgeschützt im Online-Verfahren. Auch wenn vor Einführung des Online-Verfahrens bereits eine Registrierung erfolgt war, ist eine Neuanmeldung erforderlich, da die bisher manuell geführten Listen durch das neue Verfahren ersetzt werden. Mehr zum Thema finden Sie unter