Gepäck- und Personenkontrolle

Verbotsschilder Bild vergrößern (© colourbox.de)

Alle Besucher/-innen der Auslandsvertretung werden einer Personen- und Gepäckkontrolle (Tor- bzw. Handsonde und Gepäckdurchleuchtung bzw. manuelle Sichtung des Tascheninhalts) unterzogen.  


Die Besucher der Visastelle werden per Torsonde kontrolliert, bei Bedarf erfolgt eine Nachkontrolle per Handsonde. Mitgeführte kleinere Taschen werden von Hand durchsucht, andere Gepäckstücke dürfen nicht in die Visastelle mitgenommen werden.  


Die Besucher der Kanzlei im Anbau des Hotel Sheraton Metechi unterliegen ebenfalls einer Personenkontrolle per Handsonde sowie einer Kontrolle der mitgeführten Gepäckstücke per Heimann-Röntgengerät. Gepäckstücke, die die üblichen Größen (größer als Damenhandtasche oder Attaché-Case/Aktentasche) überschreiten, dürfen nicht in die Kanzlei mitgenommen werden. Diese Gepäckstücke können auf eigenes Risiko in den Aufbewahrungsfächern der Botschaft vor dem Schleusenbereich eingeschlossen werden. Alle Besucher müssen an der Pforte ihre Identität nachweisen und erhalten einen Besucherausweis. Das gilt auch für Besucher, die von der Personen- und Gepäckkontrolle ausgenommenen sind. Ausgeschaltete Mobiltelefone  werden an der Rezeption/Loge abgegeben.  

Die Mitnahme von Mobiltelefonen, Computern, Tablets, Kameras, Aufnahmegeräten, Gepäck, Waffen oder gefährlichen Gegenständen in die Gebäude der deutschen Auslandsvertretungen ist nicht gestattet.